Das Jahr 2016 fängt gut an: Wasser in den Beinen, im Brustraum und im Gewebe. Das Wasser im Brustraum habe ich bisher nicht bemerkt – zum Glück. Das andere Wasser hingegen schränkt die Bewegungsfähigkeit enorm ein: das Treppensteigen wird zur Qual. Die Beine sind wie Beton.
Nach der Blutabnahme am 4.1. wird am nächsten Tag besprochen, wie das Wasser entfernt werden kann. Zunächst ist für die Beine eine Lymphdrainage angesetzt.

Wegen des vielen Gewebewassers erfolgte die nächste Einweisung ins Krankenhaus: Zunächst wurde mit "Pischer-Spritzen" versucht, das Wasser zu entfernen. Wegen Wassers im Brust- und Bauchbereich erfolgten dann Punktionen im Lungen- (1 Liter Flüssigkeit) und Bauchbereich (3 Liter Flüssigkeit).
Summa summarum: Einlieferung mit 83,5 kg , Entlassung mit 73,4 kg !!!! Obwohl das Entwässern ohne Antibiotika erfolgte, ist die Infektion zurückgegangen!

Wegen der drastische Gewichtsabnahme werden nun Maßnahmen ergriffen, die die Gewichtsabnahme aufhalten und Gewicht bringen sollen: Zunächst Ernährung auch über Eiweißinfusionen, die am Freitag, den 15.1. beginnen und nachts über 10 Nächte gehen soll.
Ein positiver Aspekt: Trotz Chemo-Pause ist der Tumormarker gefallen!

Und endlich begann die Lymphdrainage! Außerdem gab es zwei Bluttransfusionen.

Bei Interesse freue ich mich über jeden Beitrag.
Stand: 21.1.2016