Krebs

Nach einem opulenten Grillabend mit viel Fleisch Anfang August 2014 — normalerweise essen wir wenig davon — bekam ich Darmblähungen. Zunächst habe ich diese mit Hausmitteln zu bekämpfen versucht, also z.B. mit Kümmeltee.

Zuerst pendelte sich das Blähschmerzgefühl ein — morgens war der Bauch druckfrei, was sich mit dem Essen am Tage zum Abend hin etwas verschlechterte. An den letzten beiden Abenden war der Druck sehr schmerzhaft, in der letzten Nacht konnte ich kaum schlafen, da es keine Position gab, in der Schmerzfreiheit herrschte. Hinzu kam, dass ich morgens mehrfach erbrechen musste.

Am nächsten Morgen — an einem Mittwoch — war ich so schlapp und die Schmerzen waren nicht vergangen, dass ich mich entschloss, einen Rettungswagen über 112 zu ordern.

In der Zentralen Notaufnahme war der erste Arzt etwas ungehalten, weil ich zu dieser Zeit nicht erst zu meinem Hausarzt gegangen war. Die erste Anamnese zeigte keine Auffälligkeiten bis auf eine fast fehlende Darmbewegung und eine erhöhte Anzahl von Leukozyten. Das Röntgen war unauffällig und die Sonographie zeigte nur viel Luft im Darm.

Nach der im Krankenhaus üblichen langen Wartezeit wurde ich dann auf Station gebracht. Dort wurde zuerst ein CT des Bauchraums durchgeführt — und nun wurde es Ernst: mein behandelnder Arzt erzählte mir, dass in der Leber eine "Struktur, tumorös" gefunden wurde. Ebenfalls war ein Tumor im Dickdarm gefunden worden, am aufsteigenden Teil. Wegen meiner Schmerzen im Bauch wurden daher eine Darm- und Magenspiegelung angeordnet.

Die Spiegelungen wurden am folgenden Dienstag durchgeführt — sie bestätigten den Befund des Darmtumors. Daher wurde eine OP am folgenden Mittwoch angesetzt. Zuvor wurde noch eine Sonographie der Leber mit Kontrastmittel gemacht, um sicherzugehen, dass es tatsächlich nur eine einzige Metastase war, was sich bestätigte.

Die Operation habe ich gut überstanden, leider konnte aufgrund der Größe des Lebertumors dieser nicht in der Chirurgie entfernt werden. Bereits am darauffolgenden Montag wurde ich nach Hause entlassen.

Später wurde die Metastase in der Leber doch noch entfernt.