Eine neue Version (Krebs 2.0) bedeutet ja eigentlich eine Verbesserung. Daher muss der Titel hier besser lauten: Krebs reloaded.
Die Vorgeschichte war bekanntlich:
  • Aggressiver Krebs im Dickdarm (Stufe 4)
  • Metastase in der Leber
  • Befall etlicher Lymphknoten
Durch zwei OPs wurden die Tumore entfernt und es wurde zur Sicherheit eine Chemotherapie verordnet. Die Kontrolluntersuchungen (CT im März und Sonografie im Juni) waren beide o.B. Also eigentlich gute Vorzeichen, aber ...
Die letzte Kontrolluntersuchung (CT im August) zeigte allerdings, was aggressiver Krebs bedeutet: Innerhalb kurzer Zeit bildeten sich Krebszellen
  • im Bauchfell
  • in der Leber
  • in Lymphknoten im Bauchraum
Für mich erschreckend war der folgende Testvergleich von CT und Ultraschall: auf dem Ultraschall war lediglich der Befall im Bauchfell zu erkennen — in der Leber war nichts zu sehen, obwohl laut CT ein etwa 1cm großer Tumor gefunden wurde!
Ich beginne daher Anfang September mit einer neuen Chemotherapie.
Bis jetzt hatte ich wiederum keine Beschwerden und ich hoffe, dass das noch lange so bleibt. Das einzige Problem ist die Müdigkeit bei Krebs (Fatigue).

Ein positiver Satz lautet bekanntlich:

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Er endet allerdings auch mit: Aber sie stirbt.

Hoffnung habe ich immer noch, allerdings hat sie einige heftige Dellen abbekommen .

Die Chemo mit Antikörpern ist anstrengender als gehofft. Auch tauchen seit der Chemo vom 27.10.2015 Nebenwirkungen in Form von Erbrechen, Reflux und Durchfall1 auf. Klar ist leider auch, dass sich dieser Krebs nicht besiegen sondern lediglich in Schach halten lässt...


Nach dem Arztbesuch am 8.12.2015 kam eine große Ernüchterung: Mein Tumormarker ist erhöht — durch meine körperliche Schwäche kann eine neue Chemo aber erst Anfang des nächsten Jahres erfolgen.
Am nächsten Tag eine neue Hiobsbotschaft: Ich habe eine starke Infektion — sie ist sogar nach dem letzten Aufenthalt im Krankenhaus gestiegen —, deren Herkunft geklärt werden muss. Ich bekomme ab sofort Antibiotika und am 10.12. steht dann eine neue Untersuchung an.



Bei Interesse freue ich mich auch nun über jeden Beitrag.
Stand: 9.12.2015
1. Leider kommt immer wieder eine unschöne Nebenwirkung auf, die aber vielleicht auch eher mit der Darmoperation zu tun hat als mit der Chemo