Metastase

Wegen der nicht entfernten Metastase wurde mein Fall von der Chirurgie im Tumorboard vorgestellt. Ich hatte daraufhin einen Termin in der Onkosprechstunde, wo der weitere Verlauf der nötigen Chemotherapie besprochen wurde.

Erschreckend war die Aussage des Onkologen, der den Ausbruch des Krebses auf maximal 1 Jahr vermutete.

Einen Tag später erhielt ich aus dem Krankenhaus von meinem behandelnden Arzt einen Anruf, dass es wahrscheinlich doch möglich sei, die Metastase zu entfernen, allerdings nicht in der erwähnten Chirurgie sondern in einem speziellen Leberzentrum. Auch wenn das eine risikobehaftete Operation ist, wird durch diese OP eine weniger intensive Chemo nötig sein.

Ich habe mich daher zu dieser OP entschlossen, die am 24.9. erfolgreich stattgefunden hat — übrigens auch an einem Mittwoch — und die ich ebenfalls gut überstanden habe. Daher wurde ich bereits am Dienstag darauf entlassen. Es war übrigens fraglich, ob die Chemo den sehr großen Tumor in der Leber hätte kleiner werden lassen...
Bei der Vorbesprechung meinte der Chirurg, dass ich vor etwa 30 Jahren noch zum Sterben nach Hause geschickt worden wäre. Wieder ein guter Hinweis, wie viel besser die Zeit damals war...

Immerhin war die bisher letzte OP drei Monate nach meinem Geburtstag, was ich als eine Art Wiedergeburt ansehe

An dieser Stelle möchte ich mich schon mal bei allen bedanken, die mich moralisch unterstützt haben.