Nachsorge (Chemotherapie)

Am Dienstag, den 7.10.2014, war ein entscheidendes Gespräch, wie es weitergeht. Hier eine Zusammenfassung:
1.Der Primärtumor im Dickdarm wurde erfolgreich operativ entfernt.
2.Wegen der Größe von 8,5..9 cm der Lebermetastase wurde diese vom Spezialteam im Leberzentrum entfernt, da sich die Chirurgen der ersten OP nicht dazu imstande sahen.
3.Von den 26 in der ersten OP entfernten Lymphknoten waren 14 von Krebszellen befallen.
4.Wegen des starken Befalls wurde eine Chemotherapie vorgeschlagen, die etwa ½ Jahr dauern sollte.
5.Da die Therapie erst etwa 4 Wochen nach der letzten OP erfolgen wird, wird diese etwa ab dem 27.10.2014 genau besprochen.
6.Danach werden die Vorbereitungen dafür getroffen, z.B. der Einsatz eines Ports.
7.Nun ist die Chemo im zweiten Anlauf festgeschrieben, vorher, am 6.11.2014, wurde noch der Port gesetzt. Im Rückblick auf die beiden schweren vorangegangenen OPs konnte ich das ja schon fast selber machen .
8.Die Chemo1 begann am 11.11.2014 Sie dauerte — inklusive Vorbereitung — etwa 4 Stunden in der Tagesklinik. (Danach wird noch eine Pumpe angelegt, die nach 2 Tagen entfernt wird.) Die Dauer lässt sich mit einem guten Buch2 in einem bequemen Sessel durchaus überstehen.
9.Am 13.11.2014 wurde die Pumpe entfernt. Meine Frau wurde eingewiesen, so dass die nächste Pumpe zu Hause entfernt werden konnte.
10.Am 9.12.2014 war die dritte Chemo. Wegen stark gesunkener Anzahl der Thrombozyten wurde nur eine Infusion gemacht – ohne Oxaliplatin.
11.Am 11.12.2014 war ein Gespräch mit meinem behandelnden Arzt. Wegen der Nebenwirkungen durch Oxaliplatin wurde die Therapie angepasst.
12.Am 8.1.2015 war das zweite Gespräch mit meinem behandelnden Arzt. Bisher sind die Nebenwirkungen gering: Nasenbluten beim Schneuzen wegen angegriffener Schleimhäute und erhöhter Schlafbedarf.
13.Bei der Blutuntersuchung vor der Chemo am 22.1.2015 wurde wieder ein geringer Thrombozytenwert festgestellt. Daher wird Oxaliplatin ab der nächsten Chemo weggelassen und nur dann verabreicht, wenn sich der Thrombozytenwert im normalen Bereich befindet.
14.Bei der Untersuchung am 5.3.2015 wurde diesmal ein noch geringerer Thrombozytenwert festgestellt. Daher fiel dieser Zyklus aus.
Bei der Besprrechung mit meinem Arzt kam dann leider eine kleine Hiobsbotschaft: Mein Tumormarker war — wenn auch nur leicht — angestiegen. Daher wurde ein CT für den 9.3.2015 angeordnet, das zum Glück o.B. war
15.Nach der Besprechung des Ergebnisses der CT mit meinem Arzt wurde beschlossen, die Chemo am 19.3. weiterzuführen.
16.Am 19.3.2015 und 2.4.2015 wurde die Chemo dann auch weitergeführt.
17.Bei der Blutuntersuchung vor der vorletzten Chemo am 16.4.2015 wurde abermals ein geringer Thrombozytenwert festgestellt. Daher fiel dieser Zyklus ebenfalls wieder aus.
18.Ich mache — die 12 Chemozyklen sind vorbei .
Nun steht noch das Arztgespräch am 8.5.2015 aus...
19.Das Arztgespräch ergab nichts Negatives. Am 5.Juni ist der erste Termin nach der Chemo für Ultraschall
20.Das Arztgespräch am 5.Juni ergab zwei Dinge:
(1) Mein Tumormarker ist weiterhin erhöht.
(2) Meine Leberwerte sind ebenfalls erhöht.
Wegen des Tumormarkers ist Ende August eine vorzeitige CT-Untersuchung angesetzt. Die Leberwerte können an der Chemo liegen. Ich bin zuversichtlich und weil die nächste Untersuchung erst Ende August – fast genau 1 Jahr nach der Diagnose – stattfindet: Erstmal ab in den Urlaub



Bei Interesse freue ich mich über jeden Beitrag.
Stand: 5.6.2015
1. Für die Chemo kamen bei mir zum Einsatz:
  1. Vorab Cortison – zur Magenberuhigung – 15 Minuten
  2. Folinsäure – 200 mg/m2 – 120 Minuten (De facto 60 Minuten)
  3. Oxaliplatin – 85 mg/m2 – 120 Minuten (De facto 60 Minuten)
  4. 5-Flurrouracil – 3000 mg/m2 – 48 h
Bisherige Nebenwirkungen der Chemo:
  1. Schlaflosigkeit durch Cortison in der ersten Nacht
  2. Schluckbeschwerden durch kühle Getränke in den ersten Tagen durch Oxaliplatin
  3. Kribbeln der Fingerspitzen bei kühlen Tagen dto. – es ist November
  4. Durch Veränderung der Schleimhaut bekam ich Nasenbluten, was für mich eher untypisch ist.
2. Ein empfehlenswertes Buch, dass altersmäßig gut zu mir passt — und gleichalten Zeitgenossen — ist von Wilhelm Schmid - Gelassenheit: Was wir gewinnen, wenn wir älter werden